Sie sind hier: Tischdeko Neuzeit

Tischdeko Entwicklungen in der frühen Neuzeit


In der beginnenden Neuzeit ab ca. 1500 n.Chr. erlebt die Tischdeko zur Hochzeit ihre Blüte – im wahrsten Sinne des Wortes.
Erstmals halten Blumen und Blüten Ihren Einzug und einen festen Platz auf den Tischen der Hochzeiter.
In ländlichen Gegenden werden die zur Verfügung stehenden Blumen und Pflanzen verwendet.

Tischdeko Hochzeit in der Neuzeit

Tischdekoration Neuzeit Neuzeit Hochzeitstischdeko in rot gehalten


Eine Tischdeko zur Hochzeit besteht beispielsweise aus einigen gebundenen Getreideähren und Kornblumen. Auch Schafgarbe und Hollunderblüten werden gerne einzeln oder als Straus verwendet. Alles in Allem ist die Tischdeko zur Hochzeit bei einer ländlichen Hochzeit eine recht farbenfrohe Angelegenheit.

In gehobeneren Kreisen greift man allerdings immer mehr auf die Kunst der gerade im entstehen begriffenen Gärtnereien zurück. Blumen sind nun auf Bestellung in benötigter Menge verfügbar. Das ermöglicht bei der Tischdeko zur Hochzeit ein einheitliches Bild.

Die verwendeten Blumen sind edel jedoch schlicht. Besonders die aus China importierte Rose erlebt einen wahren Boom, da die wesentlich kleineren und einfacheren, europäischen Rosenarten im Vergleich zu ihr nicht viel hermachen.
Rosen existieren bisher nur in Weiß-, Rosa-, oder Rottönen. Andere Farben entstehen erst später durch spontane Mutation oder Kreuzung. Daher bestehen die Blumendekorationen oft aus weißen und roten oder rosa Rosen.

Aber auch andere Blumen sind als Tischdeko zur Hochzeit beliebt und eine schöne Alternative zu den teuren Rosen, die anfangs nur den Reichen vorbehalten bleiben.
Doch auch hier herrschen die Farben Weiß für die Reinheit und die Unschuld und Rosa für die Liebe vor. Rot wurde erst später zur Liebesfarbe, da sie in manchen Kulturen noch als Farbe der Sünde oder des Todes gilt.

Vasen erhalten zu dieser Zeit einen festen Platz als Behältnis für Blumen als Tischdeko zur Hochzeit.
Seit Beginn des 18. Jahrhunderts finden mit der Erfindung des Porzellans immer mehr Vasen und Schalen ihren Platz auf den Tischen von Hochzeitsfeiern, zunächst in reinem Weiß, später auch aufwendig verziert und bemalt.
Waren die vergleichsweise einfachen Ton- oder Steingutvasen nur bloße Blumenständer, sind Porzellanvasen mit ihren scheinenden und glatten Oberflächen schon für sich ein wichtiges Element der Tischdeko zur Hochzeit. Oft bildet auch nur ein einzelnes, kunstvoll gestaltetes Gefäß (meist mit Deckel) das Zentrum eines Arrangements.

Auch Teller und Trinkgefäße durchleben eine Veränderung und werden wichtiges Deko-Element auf dem Tisch.
Edles Besteck und kunstvoll gefaltete Servietten vervollständigen das Bild.

Diese Form der Tischdeko zur Hochzeit hält sich, von kurzzeitigen Veränderungen in der Mode und dem Geschmack bis in die heutige Zeit.